Barenboim-Said-Akademie

arrow_downward

Neugestaltung des Konzertsaals

Die Nutzungsanforderungen sehen eine sehr flexible Nutzung des Konzertsaals vor. Daher ist die Bühnentechnik, für diese unterschiedlichen Nutzungsszenarien ausgelegt. Durch verschiedenen Konfigurationen der Teleskoptribüne sind unterschiedliche Platzierungen der Bühnenfläche möglich. Auf diese unterschiedlichen Nutzungen kann auch mit der Beleuchtung reagiert werden, daher ist jede Leuchte bzw. Scheinwerfer einzeln ansteuerbar, so dass auch damit an der jeweiligen Stelle die Bühnenfläche mit dem Bühnenlicht gestaltet werden kann.

Die Audio-/Videotechnik basiert auf einem digitalen Dante-Netzwerk. Dadurch sind sämtliche Anschlüsse für die Mikrofone bzw. Line-In / Line-Out im digitalen Netzwerk verfügbar. An allen wesentlichen Positionen sind Anschlusskästen verfügbar, so dass die Signale frei routbar sind. Dies ermöglicht ebenfalls, dass das große Ton-Mischpult an beliebiger Stelle im Konzertsaal angeschlossen werden kann. Ebenfalls steht eine Anschlusskasten, sowie eine Gebäude-Kabeleinführung für externe Übertragungswagen der Rundfunkanstalten zur Verfügung.

Angabe zu EnEV/ Energieeffizienz:

Für den Konzertsaal wurde für die Saal- und Bühnenbeleuchtung ausschließlich LED-Leuchten bzw. LED-Scheinwerfer eingesetzt. Dadurch ließen sich sowohl die elektrischen Anschlusswerte, als auch die erforderliche Lüftungsanlage mit Klimagerät erheblich reduzieren.

Leistung IBS gem. HOAI LPH 5-9, KG 471

Ausführungsplanung – Ausschreibung – Bauleitung/Objektüberwachung

Obermaschinerie - Bühnenbeleuchtung - Audio-/Videotechnik - Teleskoptribüne - Beschallungssystem - Sprachalarmierung

Besonderheiten:

Transformation des ehemaligen Magazingebäudes der Staatsoper unter den Linden zur Barenboim-Said-Akademie